kritiken

... Es gibt für mich immer wieder wundersame Ausnahmen: so z.B. bei Barbara Berger, der Protagoistin in Leo Dicks Oper "Kann Heidi brauchen, was es gelernt hat?", in deren Gesangspartien das ihr vertraute Jodeln auf fremde und überraschende Weise eingewebt ist.

 

Heiner Goebbels - THEATER DER ZEIT - "Mindestens schwer verzweifelt" - ein Essay über den Umgang der Stimme im zeitgenössischen Musiktheater - 2009

...das Peter Schärli Special Sextet ist europäischer, luftiger und entspannter. Und vor allem: Barbara Berger ist mit ihrer glasklaren Stimme eine Bereichterung. Ein Höhepunkt am Schaffhauser Jazzfestival.

 

Stefan Künzli - Mittelland Zeitung, CH

 

...schickt einen dabei auf den Weg durch Sphären und Schluchten. Bei den düsteren Klängen von Silberen mag es einem ähnlich ergehen. Doch die archaischen Melodien von Sängerin Barbara Berger fühlen sich wiederum an wie eine Umarmung.

 

Valentina Kobi - Berner Zeitung 2016

J U T Z E T E

Jodel Stubete in der

Heiteren Fahne, Bern 

So 3.Juni '18  10:30h

Vorbeikommen und mitjutzen! 

CD bestellen:

http://www.zytglogge.ch/shop